23.04.2012

Leissing investiert in die EXPERTFOIL 142 von Bobst – Die weltweit erste Großformat-Prägefolien-Druckmaschine

Die EXPERTFOIL 142 ist die weltweit erste Prägefoliendruckmaschine im 6er-Format und wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Leissing und Bobst entwickelt. Die Installation der innovativen Maschine soll im Spätsommer stattfinden. Der Produktionsbeginn ist für den Herbst geplant.

„Es ist für Druckereien wenig sinnvoll, im 6er-Format zu drucken und zu stanzen, wenn sie später in der Veredelung auf das 3b-Format hinuntergehen müssen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist es erheblich attraktiver, im gesamten Produktionsprozess durchgängig im 6er-Fomat zu arbeiten. Mit der EXPERTFOIL 142 können wir unseren Kunden jetzt diese Durchgängigkeit anbieten und entsprechend auch ihre großen Auflagen bei hoher Produktivität wirtschaftlich veredeln“, beschreibt Norbert Schulz den Hintergrund der Investitionsentscheidung. „Wir denken in Prozessen.“ So lautet die Philosophie des Unternehmens, die es mit der Installation der EXPERTFOIL 142 einmal mehr unterstreicht.

Vor knapp drei Jahren hatte der Geschäftsführer des zur GRÄFE-Gruppe gehörenden Druckveredelers bei verschiedenen Herstellern angefragt, ob und wann man eine Prägefoliendruckmaschine für das 6er-Format liefern könne. In Lausanne rannte Schulz mit seinem Anliegen gewissermaßen offene Türen ein. „Bei Bobst haben wir das Vertrauen in die technische Kompetenz, eine solche Maschine zu bauen“, begrüßt er die Zusammenarbeit gerade mit diesem Hersteller. Auch die positiven Erfahrungen mit der mehr als zehn Jahre andauernden Kundenbeziehung zu Bobst in Sachen Zuverlässigkeit und Service sprachen für die Kooperation mit dem schweizerischen Hersteller bei der Entwicklung der neuen Maschine.

„Insbesondere auch bei Aufträgen, bei denen sich die Margen im Cent-Bereich bewegen, kann der jetzt mögliche durchgängige Produktionsprozess im 6er-Format für unsere Kunden über die Rentabilität entscheiden“, so Schulz. Beispielsweise bei Weihnachtskalendern können künftig dank des größeren Formates vier statt bislang zwei Kalender pro Bogen veredelt werden. „Andere Druckerzeugnisse wie etwa Aufsteller lassen sich mit der neuen Maschine wiederum in einem Arbeitsschritt prägen.“ In all diesen Bereichen können die Kunden von Leissing Druckveredelung – bei ihnen handelt es sich in erster Linie um Verpackungsdruckereien – in Zukunft die Vorteile des 6er-Formats in ihrer gesamten Prozesskette konsequent ausschöpfen. Hinzu kommt die besondere Energieeffizienz der Prägefoliendruckmaschine, da sie im Vergleich zu den bislang größten Maschinen mit dem doppelten Bogenformat arbeitet. „Mit der EXPERTFOIL 142 verfügen wir im gesamten europäischen Markt über ein Alleinstellungsmerkmal, das unseren Bekanntheitsgrad signifikant erhöhen wird. Überall dort, wo Veredelungsaufträge zu vergeben sind, soll künftig automatisch an Leissing gedacht werden“, formuliert Schulz das strategische Ziel.

Bei der Entwicklung der neuen Großformat-Prägefoliendruckmaschine wurde eine Reihe spezieller Anforderungen von Leissing Druckveredelung berücksichtigt. Das gilt unter anderem für das Konzept der barrierefreien Bedienung für eine besondere Ergonomie, für die innovativen Ansätze beim Rüstprozess sowie bei der Bogenstabilisierung. So sind die Weichen bei Leissing Druckveredelung auf weitere Expansion gestellt. Um den logistischen Prozess rund um die neue Maschine optimal einrichten zu können, plant das Unternehmen die Errichtung eines Anbaus.

Die EXPERTFOIL 142 wird auf der drupa 2012 Weltpremiere feiern. „Mit der EXPERTFOIL 142 betritt Bobst im Prägefoliendruck einmal mehr neues Terrain. Unseren Kunden gibt die neue Großformat-Maschine einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil an die Hand“, so Jean-Luc Cachin, bei der Bobst SA im Produktmarketing unter anderem für Prägefoliendruckmaschinen verantwortlich.

Volker Claus, Verkauf Bobst Group Deutschland: „Mit der EXPERTFOIL 142 verfügt Leissing Druckveredelung im europäischen Markt über ein Alleinstellungsmerkmal. Denn Verpackungs- druckereien können ihre Druckerzeugnisse künftig nicht nur im 6er-Format drucken und stanzen, sondern auch in diesem Format veredeln lassen.“

Über Leissing Druckveredelung
Die Leissing Druckveredelung GmbH & Co. KG wurde Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts mit sechs Mitarbeitern gegründet. Seit dem Jahr 2007 hat das Unternehmen mit heute 20 Mitarbeitern seinen Stammsitz in Landau in der Pfalz. Von hier aus betreut es seine Kunden im gesamten Rhein-Main-Gebiet bis hinein in den französischen Raum. Eingebunden in die GRÄFE-Veredelungsgruppe verfügt das Unternehmen über einen weiteren Standort in Bielefeld. Kunden sind in erster Linie Druckereien, die bei Leissing unter anderem Süßwaren-, Kosmetik-, Pharma- oder Zigaretten-Verpackungen, Etiketten und Akzidenzen hochwertig mit allen denkbaren Effekten veredeln lassen.

Über BOBST
BOBST ist der weltweit führende Hersteller von Maschinen und Services für Verpackungshersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und Flexible Materialien. In 1890 von Joseph Bobst in Lausanne (Schweiz) gegründet, ist BOBST heute in mehr als 50 Ländern präsent. Das Unternehmen betreibt elf Produktionsstätten in acht Ländern und beschäftigt weltweit mehr als 5.000 Mitarbeiter. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 erzielte das Unternehmen einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 1.270 Mio. CHF.

Exzellenzbereiche